HMww25: Frontend Testing mit Holger Grosse-Plankermann

In der ersten Folge nach der Sommerpause kommt Holger vorbei. Holger ist einer der beiden Gastgeber von autoweird.fm und war auch schon in der ersten Folge mein Gast.

In der wohl längsten Einleitung des Podcasts unterhalten wir uns über die vergangene Sommerpause und die Angst, Reaper und Ultraschall nach so langer Zeit wieder einrichten zu müssen. Immerhin hat alles geklappt ohne das Video zur Routing Matrix erneut sehen zu müssen.

Ein klein wenig Eigenwerbung muss sein: Vor ein paar Wochen wurde die 2. Folge Schepp&Mies zum Thema Responsive Webdesign aufgenommen in der es um die neue Webseite der Rheinischen Post geht. Irgendwie kommen wir in dem Zuge auf Sportseiten und verwandeln den Podcast dann kurzerhand in einen Fußball-Podcast. Als Experten müssen wir natürlich die erste Trainerentlassung vorhersagen und auch einen Ausblick auf die neue Saison unserer Vereine geben.

Bevor wir dann beim eigentlichen Thema sind, geht es noch kurz um Mastodon. Holger ziert sich hier noch, mich könnt ihr aber schon dort finden. Wenn ihr hier selber aktiv werden wollt, schaut doch mal auf mastodon.social vorbei.

Aber natürlich haben wir auch ein Thema: Testing und Frontend Testing im speziellen. Nach einem kurzen Ausflug zu Ruby, Elixir und Doctests erzählt Holger aus dem Projektalltag, wo er auf Cucumber.js setzt. Die Zeiten von Karma sind dort jedenfalls vorbei. Stattdessen setzt er, wie wahrscheinlich viele momentan, auf Jest.

Zum Thema Jest hat Holger mehrere Talks gehalten (und berichtet bei autoweird.fm darüber). Gerade die einfache Konfiguration (klappt z.B auch im Zusammenspiel mit TypeScript) hat es uns angetan.

Beim Thema Mocking geht Holger ins Detail, da hier gerade bei imports am Anfang gerne Probleme auftauchen. Da stellt sich quasi automatisch die Frage, wie man mit zahlreichen imports umgehen soll und was sie uns über den getesteten Code sagen können.

Das Killer-Feature von Jest sind Snapshot Tests, die durch den Interactive Snapshot Mode noch verbessert wurden. Wo man Snapshots einsetzen kann und wo besser nicht ist natürlich auch ein Thema

Am Ende folgt dann noch das Outro, welches Dave Kotylar für mich produziert hat. Wenn ihr seine Musik mögt, dann schaut doch mal auf einem seiner Profile vorbei:

Intro: https://www.youtube.com/watch?v=305ryPvU6A8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.