Digitaler Minimalismus von Cal Newport
Digitaler Minimalismus von Cal Newport

Digitaler Minimalismus - Cal Newport

Bereits vor ein paar Monaten hat Marcel begonnen über digitalen Minimalismus zu schreiben und auch bei Yannick konnte man zu dem Buch bereits einen Beitrag lesen.

Das Buch selber finde ich interessant, musste mich aber ein wenig darangewöhnen, dass mit vielen erfolgreichen Beispielen geworben wird. Ich halte es nicht für glaubwürdig, dass jemand befördert wurde, weil er den Anweisungen eines Autors gefolgt ist. Gut finde ich, dass es sich nicht darauf beschränkt, Regeln aufzustellen, sondern diese auch ausführlich begründet und dabei hilft diese ins eigene Leben zu integrieren.

Ich habe Ende letzten Jahres Notifications auf meinen Geräten weitestgehend deaktiviert da sie mich primär ablenken und auch bei der Wahl der Nachrichtenquellen komme ich (statt früher Google News) mit einer reduzierten Auswahl ganz gut klar. Inspiriert durch das Buch habe ich auch einige Apps vom iPhone gelöscht, nutze selbiges primär im Arbeitszimmer und habe die Funktionalität dank "Bildschirmzeit" ab 20 Uhr auf die eines normalen Telefons reduziert. Wenn ich eines der Geräte nutze, dann entweder um zu arbeiten oder um gezielt Aufgaben zu erledigen.

In Zeiten von Corona und Homeoffice machen diese Änderungen es mir leichter, wirklich Feierabend und Arbeitszeit zu trennen. Twitter und Co nutze ich so weniger zur Zerstreuung sondern (immer öfter) um eine Aufgabe zu erledigen.

Inwiefern ich das durchhalte bleibt abzuwarten. Bei dem Verzicht auf Notifications werde ich mein Verhalten nicht so schnell ändern. Ich kann jedem Nutzer ans Herz legen bei jeder App zu hinterfragen ob sie Notifications senden darf. Was den Verzicht auf einige der Social Media Apps wie Twitter angeht muss ich mich an die Umstellung noch gewöhnen. In ein paar Monaten bin ich hier schlauer.

Webmentions

Dies sind Webmentions über das IndieWeb und webmention.io.

Send a webmention